Was sind Kombiwetten ? Erklärung der Wettart „Kombinationswette“

beispiel einer kombiwette, bzw. eines kombinations-tipps bei tipico.com Kombinationswetten, oder auch kurz „Kombiwetten“ sind besonders interessant durch ihre oft sehr spektakulär hohen Gewinnchancen bei einem überschaubaren Wetteinsatz. Man wählt aus dem Wettprogramm eines…

…Buchmachers mehrere Einzelwetten aus und kombiniert diese zu einer einzigen Gesamtwette. Die Gesamtquote ergibt sich nun ganz einfach aus der Multiplikation der Quoten aller einzelnen Wetten. Für einen Gewinn müssen allerdings alle kombinierten Tipps richtig eintreffen.

Beispiel (siehe screenshot links):

Im vorliegenden Fall werden 5 Fussball-Wetten miteinander kombiniert: Ein Auswärtssieg von Bayer Leverkusen in Augsburg, ein Unentschieden zwischen Mainz und Hoffenheim, der Heimsieg von Bayern München gegen den SC Freiburg, ein Sieg des BvB gegen die Hertha und schließlich noch ein Unentschieden zwischen Gladbach und Kaiserslautern.

Die dazugehörigen Wettquoten lauten 1.80, 3.40, 1.18, 1.40 und 3.50 – multipliziert man diese Quoten nun miteinander erhält man die Kombinations-Wettquote von 35.39 – jeder Euro Wetteinsatz würde also in einer Auszahlung von 35.39€ resultieren. Setzt man 2€ ein, gäbe es schon 70.78€, 10€ würden zu 353.90€ usw…

Man sollte bei Kombiwetten bedenken, daß man nicht zuviele Spiele kombiniert, das Risiko eines falsch getippten Ergebnisses wird immer größer je mehr Spiele man kombiniert hat.

Mathematisches Problem von Kombiwetten:

Zu beachten ist bei dem Tippen von Kombinationswetten, daß die statistische Gewinnchance immer mehr abnimmt, je mehr Wett-Tipps man miteinander kombiniert. Das liegt vor allem an der Buchmachermarge, die in den allermeisten Fällen ca. 10% beträgt. Ein Wettbüro zahlt also „nur“ rund 90% der Wetteinsätze wieder als Gewinne aus (ODDSET sogar nur gut 80%), völlig unabhängig davon wie ein Spiel ausgeht.

Bei einem Spiel verdient ein Wettbüro also 10% der gesammelten Einsätze, wie sieht es nun bei einer 2-Spiele Kombiwette aus ? Nun ist die Marge natürlich bei BEIDEN Spielen 10%, im Umkehrschluß liegt die Auszahlung also bei 90% x 90% = 81% ! Folglich gewinnt das Wettbüro in diesem Fall (statistisch) 19% der Wetteinsätze.

Beispiel einer 5er-Kombinationswette:

90% x 90% x 90% x 90% x 90% = 0.59 !! Die Marge hier beträgt also bereits 41% ! Fazit: Gewonnene Kombinationswetten reizen durch die sehr hohen Gewinnquoten, allerdings ist man als Sportwetter mathematisch und statistisch deutlich im Nachteil, denn die Provision der Buchmacher erhöht sich mit jedem weiteren getippten Spiel dramatisch. Auf lange Sicht sind diese Wetten als nur etwas für den Wettanbieter, nicht für den Wettfreund !